Vergaserwartung Modelle 1998/99

Eingetragen bei: Motor/Antrieb | 0
Beschleunigerpumpe, Baujahr 1998/99

Der Keihin FCR-Vergaser der Modelljahre 1998/99 besitzt zur Verbesserung des Beschleunigungsverhaltens eine Membranpumpe, die auf der rechten Seite von unten am Schwimmergehäuse montiert ist. Durch die Öffnung des Betätigungsmechanismus kommt trotz der Gummiabdeckung genügend Dreck in das Gehäuse, so dass die Membran schon nach einigen Einsätzen wie auf dem Bild aussieht. Deshalb sollte man regelmäßig den Vergaser ausbauen und die Membran reinigen, damit die ordentliche Funktion gewährleistet ist. Dazu werden die 3 Schrauben an der Membrankammer geöffnet und der Deckel abgenommen, wobei dieser festgehalten werden sollte, da sonst die darunter liegende Feder wegspringt. Danach kann man die Membran entnehmen und ordentlich säubern. Auch die Betätigung sollte aus der Führung herausgenommen werden, gereinigt und leicht gefettet werden.

Ab dem Modelljahr 2000 hat Keihin in Zusammenarbeit mit Yamaha diesen Vergaser einer kompletten Überarbeitung unterzogen und dieses leidige Problem durch eine innen liegende Betätigung der Membranpumpe gelöst. Damit gehören diese Reinigungsarbeiten bei den neuen Modellen der Vergangenheit an.

 

Änderung der Vergaserabdeckung

Das Problem der Verschmutzung der Beschleunigerpumpe aus dem vorherigen Artikel lässt sich mit einer Änderung der seitlichen schwarzen Vergaserabdeckung erheblich verbessern. Vorreiter war in diesem Falle die Firma KTM, die mit Einführung der EXC-Modelle den gleichen Vergaser verbaut. Durch die sehr freiliegende Anordnung des Motors und dem Einsatz der PDS-Federung bei den KTM´s war dort eine wesentlich stärke Verschmutzung vorhanden. Für diesen Fall hat KTM eine größere und weiter nach unten reichende Abdeckung entwickelt, die auch ohne Anpassung an den Keihin-FCR von den Yamaha´s passt. Bestellnummer bei KTM 59031086000.

Flachschieberplatte

Der Keihin FCR-Vergaser besitzt im Inneren keinen Rundschieber mehr, sondern das Gemisch und die Luftmenge wird über einen Flachschieber gesteuert. Dieser besitzt auf der Seite zum Motor eine aufgesetzte Leichtmetallplatte, die nach längern Betrieb einer Abnutzung unterliegt. Dadurch kann es passieren, das diese Platte zerbricht und die abgebrochenen Teile werden mit in den Brennraum gezogen, was einen kapitalen Motorschaden zur Folge haben kann. Deshalb sollte man beim Reinigen der Beschleunigerpumpe auch jedesmal einen Blick mit auf dieses Teil werfen und es gegebenenfalls bei zu starker Abnutzung austauschen.