Ölstand seltsam zu prüfen WR 450f

Motor, Öl, Auspuff, Getriebe und Übersetzung
Huskycrosser
Beiträge: 170
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 16:56
Motorrad: Yamaha

Ölstand seltsam zu prüfen WR 450f

Beitragvon Huskycrosser » Fr 18. Mai 2018, 20:05

Normaler weise soll man ja ca. 2 bis 3 Min warten um den Ölstand zu prüfen.
Ich habe aktuell eine WR 450F 2004/2005 wo genau dies nicht klappt .

Sofort nach dem Abstellen ist das Öl am oberen Ende vom Peilstab eingesteckt nicht eingereiht , jedoch schon nach ca einer knappen Minute ist der Ölstand nur noch am untersten Ende zu erahnen .

Die Ölmenge wurde kontrolliert und exakt nach Anleitung eingefüllt.
Wenn man dann , weil man denkt es fehlt Öl , nachfüllt ist auch dies beim selben Prozedere ebenfalls nicht am Peilstab zu sehen sondern nur wieder an der untersten Kante vom Peilstab wenn man eine minimale Wartezeit zum Prüfen nutzt.

Wie schaut’s bei euch damit aus , ist da etwas faul oder ev. ein Ventil beim Ölfilter undicht bzw. defekt ??
Gruß Husky

Benutzeravatar
Glubberer
Beiträge: 2616
Registriert: Sa 31. Jan 2009, 01:00
Motorrad: YZF KXF RR
Wohnort: Franken - Frei statt Bayern

Re: Ölstand seltsam zu prüfen WR 450f

Beitragvon Glubberer » Sa 19. Mai 2018, 18:27

Den Motor etwa ne Minute im Leerlauf laufen lassen und dann unmittelbar danach den Ölstand prüfen!
Wenn du 2-3 min wartest, verschwindet das Öl wieder aus dem Tank in den Motorsumpf...

Huskycrosser
Beiträge: 170
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 16:56
Motorrad: Yamaha

Re: Ölstand seltsam zu prüfen WR 450f

Beitragvon Huskycrosser » Sa 19. Mai 2018, 18:46

Unmittelbar ist schön und gut, ich frage mich aber warum eine frühere Maschine diese Problematik
so nicht hatte.
Da konnte man auch noch den besagten Zeitraum lang kontrollieren .
Und genau das macht mich nun mal stutzig ..

Edit :
zumal ja noch in dem Handbuch drinsteht " niemals mit leerem Öltank starten "
Ha und genau das passiert dann ja :pfeif:
Gruß Husky

Benutzeravatar
Glubberer
Beiträge: 2616
Registriert: Sa 31. Jan 2009, 01:00
Motorrad: YZF KXF RR
Wohnort: Franken - Frei statt Bayern

Re: Ölstand seltsam zu prüfen WR 450f

Beitragvon Glubberer » Sa 19. Mai 2018, 20:04

Huskycrosser hat geschrieben:Unmittelbar ist schön und gut, ich frage mich aber warum eine frühere Maschine diese Problematik
so nicht hatte.

Da war wahrscheinlich die Ölpumpe noch nicht so ausgelutscht!
Sobald da paar Riefen drin sind, dichtet die Stand halt nicht mehr 100% ab, wodurch das Öl aus dem Tank fließt...


Huskycrosser hat geschrieben:zumal ja noch in dem Handbuch drinsteht " niemals mit leerem Öltank starten "


Damit ist nur "nicht ohne Öl im Motor" gemeint...

Huskycrosser
Beiträge: 170
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 16:56
Motorrad: Yamaha

Re: Ölstand seltsam zu prüfen WR 450f

Beitragvon Huskycrosser » Sa 19. Mai 2018, 20:38

Glubberer hat geschrieben:Da war wahrscheinlich die Ölpumpe noch nicht so ausgelutscht!
Sobald da paar Riefen drin sind, dichtet die Stand halt nicht mehr 100% ab, wodurch das Öl aus dem Tank fließt...

.


Das wäre eine simple Erlärung dafür ... :-)
Ich dachte das da noch eine Rücklaufventil drin wäre was den Rückfluss verhindert und dies ev. klemmen könnte .
Bei meiner anderen stand das Öl lange so im Behälter und am Peilstag ..

So wie hier im Beitrag
Re: Yamaha YZ450F '05 Neuling und erste Probleme
Beitragvon Julian1991 » So 2. Aug 2015, 16:55
Ja, genau so habe ich es gemacht. Habe 3 min. Gewartet und der komplette peilstab war voll. Hab dann nochmals "Eine Zigarette" gewartet und gemessen, jedoch immer noch zu viel. Jedenfalls tropft der motor nun nichtmehr so wie vorher, bzw. Garnicht mehr.
Morgen lasse ich noch etwa 100 ml ab und teste dann nochmals.

-----------------------------
Vielleicht werde ich beim nächsten Ölwechsel mal das andere Öl wie früher benutzen.
Das war dickflüssiger ...
Gruß Husky

Benutzeravatar
MudMonster
Admin a.D.
Beiträge: 2121
Registriert: Di 1. Sep 2009, 21:06
Motorrad: WR 250 F '06
Wohnort: Northern Outback

Re: Ölstand seltsam zu prüfen WR 450f

Beitragvon MudMonster » So 20. Mai 2018, 19:39

Das Öl wird von der Ölpumpe durch Kanäle im Seitendeckel erst durch den Filter und dann in den Kurbelwellenstumpf ins untere Pleuellager gepumpt.
Der Kurbelwellenstumpf ragt deshalb bis in den Seitendeckel.
Im Seitendeckel sitzt ein Simmerring, der dafür sorgt, dass kein Öl vorbeigedrückt wird.
Fehlt dieser Simmerring oder ist er defekt, sackt das Öl auch schneller vom Tank wieder in den Motor.

Gruß

MM
Wenn man 1l Altöl, 3,75l destilliertes Wasser, 0,15l Essigessenz, 1,08l Spülmittel mit 2 El Ketchup vermischt, hat man fast genau 6l Flüssigkeit zum Wegschütten!

Benutzeravatar
Glubberer
Beiträge: 2616
Registriert: Sa 31. Jan 2009, 01:00
Motorrad: YZF KXF RR
Wohnort: Franken - Frei statt Bayern

Re: Ölstand seltsam zu prüfen WR 450f

Beitragvon Glubberer » So 20. Mai 2018, 20:14

MudMonster hat geschrieben:Fehlt dieser Simmerring oder ist er defekt, sackt das Öl auch schneller vom Tank wieder in den Motor.

Dann machts das Pleuellager in der Regel aber auch nicht mehr lange...

Huskycrosser
Beiträge: 170
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 16:56
Motorrad: Yamaha

Re: Ölstand seltsam zu prüfen WR 450f

Beitragvon Huskycrosser » So 20. Mai 2018, 20:25

Die Simmeringe sind neu samt Lager , kann man also ausschlißen , Ölfilter auch und nach dem Starten kam auch sofort ordentlich Öl aus der
Kontrollbohrung im Kopf
Gruß Husky


Zurück zu „Antrieb“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast